Ottweiler Bahnhof wird barrierefrei

Umbau 2020 vorgesehen – Enttäuschung über Vorgehen der Bahn

Der Umbau zum barrierefreien Bahnhof ist in Ottweiler nun beschlossene Sache. Der zuständige Ausschuss des Stadtrates stimmte – mit viel Bauchweh – der Genehmigungsplanung zu. Das Positive daran: im Jahre 2020 wird die Fußgängerbrücke mit zwei Aufzügen für alle Bürger an das Bahngelände angeschlossen und die Bahnsteige werden je zur Hälfte in Höhen von 76 cm und 55 cm umgebaut, insgesamt also Barrierefreiheit hergestellt. Ärger verursachte hingegen das arrogante Verhalten der Bahn. Die beansprucht nämlich für die Dauer des Umbaus den großen stadteigenen Parkplatz neben dem Bahnhofsgebäude als sogenannte Baueinrichtungsfläche, das heißt zur Lagerung für Material und Geräte. Wo die täglich 80 bis 100 dort parkenden Bahnkunden ihre Autos während der Bauphase abstellen sollen, scheint die Bahn dabei nicht zu interessieren. Die von Bürgermeister Schäfer angebotene Alternative, mit der SGGT über Flächen in der hinteren Bahnhofstraße zu verhandeln, lehnte die Bahn ab, es sei denn, die Stadt nehme eine zeitliche Verzögerung der Gesamtmaßnahme in Kauf. Diese Erpressung verursachte Frust und Ärger bei den Ratsmitgliedern und beim Bürgermeister ebenso wie die Tatsache, dass die Unterführung nicht während der Baumaßnahme, sondern erst „in späteren Jahren“ verfüllt werden soll. Trotz aller Widrigkeiten stimmte der Ausschuss zu, und Bürgermeister Schäfer konnte schlussendlich feststellen: „Insgesamt bin ich froh, dass es los geht.“

„Der beste Haushalt seit zehn Jahren“

Ottweiler Etat 2019 einstimmig vom Stadtrat beschlossen

Bürgermeister Holger Schäfer zeigte sich hochzufrieden: Einstimmig, also ohne Gegenstimmen und auch ohne Enthaltungen hat der Stadtrat den Haushalt 2019 beschlossen. „Ich bin letztendlich vollkommen zufrieden, was an Investitionen für 2019 vorgesehen ist und wie sich die finanzielle Situation in Ottweiler entwickelt“, sagte der Ottweiler Verwaltungschef. An Neuinvestitionen sieht der Plan mehr als 1,9 Mio. Euro vor, schwerpunktmäßig eingesetzt bei der Feuerwehr, der energetischen Sanierung der Grundschule Lehbesch, schnellem Internet an den Grundschulen, der Sanierung der Straße nach Mainzweiler sowie Investitionen in die Kindergärten. Den Einnahmen von 24,8 Mio. Euro stehen Aufwendungen in Höhe von knapp 26 Mio. Euro gegenüber. Das sich daraus ergebende  Defizit von rund 1.2 Mio. Euro bezeichnete der CDU-Fraktionschef Christian Batz „fast schon als historisch“, denn so niedrig sei ein Fehlbetrag seit Einführung der Doppik vor zehn Jahren noch nie gewesen.

Auch Bürgermeister Holger Schäfer stieß in die gleiche Richtung: „Mit Verlaub ist das einer der besten, wenn nicht der beste Haushalt der letzten Jahre“. Auch im CDU Ortsverband ist man mit den städtischen Finanzen sehr zufrieden: „Die positive Haushaltsentwicklung verdanken wir  klar unserem Bürgermeister Holger Schäfer und seiner Verwaltungsmannschaft, aber auch der guten politischen Arbeit der CDU in den Räten“, sagt Vorsitzender Markus Schley. Weiter. Gemeinsam für Ottweiler.

CDU Ortsverband: Volles Haus in der Vorstandssitzung

Eine freundliche Einladung mit einer kurzen Tagesordnung, eine hoch motivierte Mannschaft mit einem gut vorbereiteten Teamchef, das sind beste Voraussetzungen für ein volles Haus bei einer Vorstandssitzung. So trafen am vergangenen Montag  erneut viele Mitglieder des CDU Ortsverbandes zu gemeinsamen Beratungen in der Schafbrücker Mühle zusammen. Angesagt waren vor allem zwei Themen: zum einen die Berichte über die kommunalpolitische Arbeit in Orts-, Stadt- und Kreistag und die anstehende Sitzung des Stadtrates, in der Bürgermeister Holger Schäfer den seit gut zwanzig Jahren besten Haushalt der Stadt Ottweiler zur Abstimmung stellen wird.

Weiter. Gemeinsam für Ottweiler.

Zum anderen ging es um „Weiter. Gemeinsam für Ottweiler“, den Wahlkampf der CDU zu den Kommunal- und Bürgermeisterwahlen am 26. Mai. Aus der Wahlkampfleitung berichteten Bürgermeister Holger Schäfer und Ortsvorsitzender Markus Schley über die inhaltlichen und organisatorischen Schwerpunkte. Woraufhin der CDU Ortsvorstand in die Detailplanung ging und alle für eine erfolgreiche Wahl nötigen Entscheidungen traf. Fazit der Sitzung: Der CDU Ortsverband Ottweiler geht personell, inhaltlich und organisatorisch gut aufgestellt in die Wahl: Weiter. Gemeinsam für Ottweiler. (hwb)

100 % Zustimmung für Bürgermeister

                Holger Schäfer

Weiter. Gemeinsam. Für Ottweiler!

 

Der vom CDU-Stadtverbandsvorstand nominierte Bürgermeister Holger Schäfer ist jetzt auch offiziell der Kandidat der CDU Ottweiler zur Wiederwahl als Bürgermeister am 26. Mai 2019.

 

Bei der Mitgliederversammlung im Katholischen Pfarrheim erhielt er 100 Prozent Zustimmung.

 

 

 

Der Vorsitzende des Stadtverbandes, Hans Peter Jochum, konnte als Gäste den CDU-Kreisvorsitzenden, Staatssekretär Roland Theis, sowie den CDU-Kandidaten für das Amt des Schiffweiler Bürgermeister, Mathias Jochum, begrüßen.

 

Theis begründete in einem fulminanten Grußwort den Erfolg von Holger Schäfer bei den CDU-Anhängern und sehr vielen Bürgern. Schäfer hält, was er verspricht. Er geht auf alle Bürger zu, hört sie an, setzt sich für sie ein. Die Bürger vertrauen ihm.

 

In seinen Vorstellungsworten blickte der Stadtverbandsvorsitzende zurück auf die Wahlen 2012 und 2014. Zum ersten Mal überhaupt wurde ein CDU-Mitglied in Ottweiler zum Bürgermeister gewählt. Und zum ersten Mal hat in der Folge die CDU im Ottweiler Stadtrat die absolute Mehrheit errungen wie auch in den Ortsräten Ottweiler und Lautenbach. Ziel der Ottweiler CDU sei die Wiederholung dieser Ergebnisse. Jochum stellte fest: „Ottweiler hat einen guten Bürgermeister mit Charakter und Format, der nach dem Prinzip ‚Von Mensch zu Mensch‘ handelt, sich für Alle einsetzt, selbstverständlich überparteilich. Einen Bürgermeister, der sich bei den zuschussgebenden Ministerien couragiert und durchsetzungsstark einsetzt. Im Amt legt er Wert auf absolute Neutralität. Die CDU Ottweiler will, dass er dieses Amt weiter so ausüben kann.“

 

Bürgermeister Holger Schäfer ließ in seiner Nominierungsrede die sehr lange Liste der Veränderungen Revue passieren, die in der Zeit seit seinem Amtsantritt im Oktober 2012 geschehen und eingeleitet worden sind. Diese erreichte bei den Investitionen in Brücken, Straßen, Kanäle, Hallen etc. eine Summe von rund 13 Millionen Euro. Aber es war auch wichtig, in die Verwaltung zu investieren: Technische Modernisierung von Hard- und Software sowie die Einführung eines Betrieblichem Gesundheitsmanagements und von Gleitzeit für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

 

Das Angebot von Holger Schäfer, sich für weitere 10 Jahre als Bürgermeister zur Verfügung zu stellen, wurde dann auch zu 100 Prozent angenommen. In dieser Versammlung, die durch Harmonie und Geschlossenheit geprägt war, wurden auch die weiteren Kandidaten gewählt. Bei der Aufstellung der Gebietsliste Stadtrat steht Holger Schäfer ebenfalls auf Platz 1, danach folgen Christian Batz, Hans Peter Jochum, Johannes Schmitt und Melitta Daschner. Die Ottweiler Bereichsliste für den Kreistag wird angeführt von Markus Schley.

 

Christian Batz, der CDU-Fraktionsvorsitzende im Ottweiler Stadtrat formulierte folgendes als „Pflicht“ für die Arbeit im Stadtrat, bevor es an eine „Kür“ geht: „Wir wollen ein Ottweiler, in dem nicht urplötzlich Brücken oder Hallen gesperrt werden müssen, in dem die Feuerwehr gut ausgestattet ist mit Autos, die nicht älter als die meisten Fahrer sind, und ein Ottweiler mit soliden Finanzen und weniger statt mehr Schulden. Daran wollen wir arbeiten: Weiter. Gemeinsam. Für Ottweiler!

Auf ein erfolgreiches und friedvolles Jahr 2019!

Neujahresempfang beim CDU Ortsverband Ottweiler

 

Alljährlich ruft die CDU in Ottweiler dazu auf, gemeinsam das Neue Jahr zu begrüßen. In die rustikal-gemütliche Scheune des Obst- und Gartenbauvereins Ziegelhütte waren viele Mitglieder und Freunde der Einladung des Ortsvorsitzenden Markus Schley gefolgt, darunter als besondere Gäste die Wahlkreisabgeordnete Nadine Schön, MdB, der Ottweiler Bürgermeister Holger Schäfer und Mathias Jochum, der Bürgermeisterkandidat der CDU in Schiffweiler.

 

Zunächst gab Nadine Schön einen kurzen Einblick in ihre Arbeit als Abgeordnete unseres Bundestagswahlkreises und als stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion im Deutschen Bundestag. Alsdann erläuterte Bürgermeister Holger Schäfer die im nun begonnenen Jahr 2019 anstehenden Projekte in der Stadt Ottweiler. In lockerer Runde kamen die Gäste schnell in Kontakt und zu guten Gesprächen untereinander. Markus Schley nutze den Neujahrsempfang, um sich bei allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern der CDU in Ottweiler sehr herzlich für die gute Zusammenarbeit zu bedanken. Dieses gemeinsame Arbeiten zum Wohle der Stadt Ottweiler wünschte er allen auch für das Neue Jahr 2019. (hwb)

Neue Schutzhütte: Betzelhübel um eine Attraktion reicher

CDU Ortsverband vor Ort am Panoramaturm

In den Sitzungen des CDU Ortsverbandes ist ständiges Thema, die Freizeitaktivitäten der Menschen mit verbesserten Angeboten zu fördern und zugleich die touristische Weiterentwicklung Ottweilers voranzubringen. Da Ottweiler bekanntlich nicht in Geld schwimmt, fasste die CDU das seit vier Jahren vom Bundesminister für Landwirtschaft und Ernährung laufende Förderprogramm „Land(auf)Schwung“ ins Auge, weil dieses Bundesprogramm sehr gut zu den von der CDU anvisierten Maßnahmen passte. Markus Schley, Vorsitzender des CDU Ortsverbandes, bearbeitete daraufhin die umfangreichen Antragsunterlagen für mehrere Projekte und reichte sie bei der zuständigen Förderstelle ein: Trimm-dich-Geräte für Senioren, Verbesserung der Rad- und Wanderwege in und um Ottweiler, eine Freeletics-Station am Wingertsweiher und eine Schutzhütte am Panoramaturm auf dem Betzelhübel. Letztendlich bewilligt wurden die Mittel zum Bau der Freeletics-Station.

Dass sich auch ohne Bundesförderung am Panoramaturm Betzelhübel eine sehr erfreuliche Verbesserung ergeben hat, davon überzeugte sich jetzt eine Gruppe von CDU Kommunalpolitikern vor Ort. Auch so mancher Spaziergänger, Wanderer oder Radfahrer wird schon die neu errichtete Schutzhütte in unmittelbarer Nachbarschaft zum Turm bewundert haben. Dazu erklärt Markus Schley: „Die CDU bedankt sich ausdrücklich bei Bürgermeister Holger Schäfer, den Mitarbeitern der Stadtverwaltung und vor allem beim Bauhof der Stadt für diese sehr gut gelungene Schutzhütte. Sie sieht gut aus, steht optimal, ist geräumig und wertet den Standort Panoramaturm deutlich auf. Das Gebiet hier auf dem Betzelhübel ist um eine Attraktion reicher.“ (hwb)

Bildunterschrift:

CDU Ortsverband vor Ort: Dr. Jörg Schwingel, Ortsvorsitzender Markus Schley, Torsten Knapp, Ortsvorsteher Michael Schmidt und Klaus Gerhardt (von links)

 

CDU zum Verkehrskonzept: Bürgermeinung abwarten

 

Der CDU Ortsverband hat in seiner jüngsten Sitzung das Verkehrskonzept für die Altstadt erneut intensiv diskutiert. In den vergangenen Wochen war die Bürgerschaft am Zuge: bis zum 20. November 2018 konnte sie aktiv bei der Befragung durch die Stadtverwaltung ihre Meinung einbringen. Derzeit wird diese Befragung ausgewertet. Danach entscheidet der Stadtrat. „Dieser Weg ist richtig. So läuft heute bürgernahe Politik in Ottweiler“, erklärt der CDU Vorsitzende Markus Schley dazu. (hwb)

Erfolgreiche CDU-Initiative: Land (auf) Schwung in Ottweiler!

Am Wingertsweiher entsteht eine „Freeletics-Station“

Mitglieder des CDU Ortsverbandes trafen sich dieser Tage mit Edward Lau und weiteren Sportfreunden an der neuen „Freeletics-Station“, die derzeit am Rande des Wohnmobil-Stellplatzes am Wingertsweiher gebaut wird. Mit Hilfe spezieller Übungsprogramme trainieren die Athleten beim Trendsport „Freeletics“ nur mit dem eigenen Körpergewicht.

Markus Schley, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes, begrüßt die neue Einrichtung als eine weitere Bereicherung für Ottweiler und den Wingertsweiher. Er weist darauf hin, dass zur Finanzierung ausschließlich zweckgebundene Bundesmittel verwendet wurden: „Wir haben als CDU Ottweiler die Mittel beim Bundesprojekt „Land (auf) Schwung“ beantragt und sind dann auch ausgewählt worden.“ Er sei der Meinung, solche Projekte in Ottweiler auch zu nutzen, wenn sie vom Bund angeboten und finanziert werden.

Markus Schley stellt zugleich klar, dass die Finanzierung nichts mit dem Haushalt der Stadt zu tun hat: „Die jetzt bewilligten Gelder des Bundes konnten nur für diese neue „Freeletics-Station“ und nicht etwa für Kinderspielplätze der Stadt verwendet werden.“ Abschließend weist der CDU-Vorsitzende darauf hin, dass mit der erneuerten Zufahrtsstraße zum Wingertsweiher und dem erweiterten Wohnmobil-Stellplatz der Tourismusstandort Ottweiler aufgewertet wurde: „Ottweiler wird für Touristen Stück für Stück attraktiver. Das ist gut so!“ (hwb)

CDU Ortsverband unterstützt Reservistenkameradschaft Ottweiler

Zahlreiche Mitglieder des CDU Ortsverbandes unterstützten mit ihrem Besuch die Aktion „Reservisten kochen für soziale Zwecke“, die am Feiertag Maria Himmelfahrt zum fünften Mal von der Reservistenkameradschaft Ottweiler durchgeführt wurde. Sie ließen sich die leckere, in der Feldküche zubereitete Erbsensuppe munden, deren Verkaufserlös die Reservisten den Ottweiler Kindergärten zukommen ließen.

Der CDU Ortsvorsitzende Markus Schley zeigte sich beeindruckt von der TOP-Organisation des Events im Alten Weiher und vom großen Zuspruch durch die Ottweiler Bürgerschaft. Erfreut zur Kenntnis genommen wurde auch der Besuch unseres Ministerpräsidenten Tobias Hans, der in Begleitung seiner Gattin Tanja nach Ottweiler gekommen war. Mit einem kurzen Grußwort und einer Zuwendung bedankte sich Markus Schley im Namen der Ottweiler Christdemokraten für das große Engagement der Ottweiler Reservisten-kameradschaft. (hwb)

 

Bildunterschriften

Markus Schley und der Vorsitzende der Ottweiler Reservisten Bernd Bur

Zufriedene Gastgeber und Gäste, von links: der Landesvorsitzende des saarländischen Reservistenverbandes Rudi Herrmann, Markus Schley, Bürgermeister Holger Schäfer, Ministerpräsident Tobias Hans, Ortsvorsteher Michael Schmidt und Bernd Bur

CDU vor Ort am Bahnhof Ottweiler: Arbeit der Stadt top! Beitrag der Bahn ein Flop!

In Sachen Ottweiler Bahnhof ist allerhand in Bewegung gekommen. Die Arbeiten am ehemaligen Empfangsgebäude – innen wie außen – sind voll im Gange. Davon überzeugten sich jetzt Mitglieder des CDU Ortsverbandes zusammen mit ihrem Vorsitzenden Markus Schley bei einem Ortstermin. „In dem Teil des Bahnhofsgeländes, für das die Stadt zuständig ist, tut sich was“, stellt Markus Schley fest. „Das verdanken wir vor allem dem zielstrebigen Einsatz unseres Bürgermeisters Holger Schäfer und der monatelangen Arbeit seines Mitarbeiterteams im Ottweiler Rathaus.“ Denn mit dem Kauf des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes alleine war noch nichts gewonnen, eine Sanierung aus eigenen Mitteln bei Gesamtkosten von über 1 Million Euro ausgeschlossen. Deshalb musste ein Konzept für eine öffentliche Nutzung erarbeitet werden, um an Zuschüsse zu kommen. Das gelang schließlich in einer großen Kraftanstrengung, so dass bei der Finanzierung nun Land, Bund und auch die EU im Boot sind.

Absolut enttäuscht zeigen sich die Mitglieder des CDU Ortsverbandes vom Verhalten der Deutschen Bahn AG. Dazu der stellvertretende Vorsitzende Klaus Gerhardt: „Man kann sagen, auf dem Bahnhofsgelände, für das die Bahn zuständig ist, herrscht Stillstand.“ Noch beim Bau der neuen Fußgängerbrücke über die Gleisanlage hatte die Bahn die Barrierefreiheit in ihrem Verantwortungsbereich bis 2018, also für das laufende Jahr, verbindlich zugesagt.

Das hätte unter anderem bedeutet: zwei Aufzüge an der Brücke, Neubau der erhöhten Bahnsteige, taktiles Leitsystem für Blinde und stark Sehbehinderte. „Leider ist die Bahn wortbrüchig von ihrer Zusage abgerückt und stellt die Barrierefreiheit nun frühestens ab Ende 2020 in Aussicht“, stellt Karl-Heinz Nätzer, stellvertretender Ortsvorsteher von Ottweiler, enttäuscht fest. Dieter Lechner ergänzt: „Zwischenzeitlich kam von der Bahn der absurde Vorschlag, behinderte Reisende in Richtung St. Wendel möchten doch bitte zuerst nach Neunkirchen fahren, dort barrierefrei in die andere Fahrtrichtung umsteigen, um so zum Ziel zu gelangen.“ Die CDU Mitglieder beim Ortstermin sind sich einig, dass dieser Vorschlag der Bahn zynisch und eine Frechheit gegenüber behinderten Menschen ist. Die Bahn sollte bedenken, dass nicht behinderte und behinderte Menschen gleichberechtigte Kunden ihres Unternehmens sind und nicht Menschen erster und zweiter Klasse. Die Mitglieder des CDU Ortsverbandes stellen nach Abschluss des Ortstermins übereinstimmend fest: Die Arbeit der Stadt am Bahnhof ist top, der Beitrag der Bahn bislang ein Flop. (hwb)

CDU-Aktionstag: Das Saarland blüht auf

CDU Ottweiler aktiv beim Bienen- und Insektenschutz

Den Aktionstag „Das Saarland blüht auf“ nutzten am vergangenen Samstag viele Ottweiler Bürgerinnen und Bürger, um sich am Infostand des CDU Ortsverbandes während des Wochenmarktes auf dem Rathausplatz darüber zu informieren, was sie gegen das Bienensterben und konkret für den Bienen- und Insektenschutz tun können. Dabei stand die Honigbiene im Mittelpunkt, die – was kaum bekannt ist - neben Rind und Schwein zu den wichtigsten Nutztieren unserer Heimat gehört. Ortsvorsitzender Markus Schley und sein Team aus CDU-Mandatsträgern statteten zusammen mit Bürgermeister Holger Schäfer die Besucher mit einem informativen Faltblatt und eigenem Blumensamen als „Bienenmischung“ aus, damit jeder als Soforthilfe im eigenen Garten mit dem Bienen- und Insektenschutz beginnen kann. Viele kleine Maßnahmen, die den Lebensraum der Bienen und Insekten verbessern, können hier Großes bewirken. Natürlich kamen während der Aktion am Infostand auch wichtige Themen der kommunalen Stadtpolitik zur Sprache. Bürgermeister Holger Schäfer und das CDU-Team standen Rede und Antwort und kamen dadurch in einen regen Meinungsaustausch mit der Bürgerschaft. Markus Schley bewertet den Aktionstag rundweg positiv: »Wenn´s den Bienen gut geht, geht´s auch uns Menschen gut! Die Aktion „Das Saarland blüht auf“ ist eine gute Sache, die wir in Ottweiler gerne unterstützt haben.« (hwb)

 

Bildunterschrift:

Aktiv beim Bienen- und Insektenschutz: Das CDU-Team mit Hans Woll, Holger Schäfer, Markus Schley, Inge Lechner, Silvia Grisafi, Dieter Lechner und Dr. Jörg Schwingel (v.l.)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© CDU Ortsverband Ottweiler